Aktuelles

Was uns zur Zeit bewegt oder beschäftigt:

Termine

Veranstaltungen

 



08.07.2024 Buch 'Käfer im Odenwald'

Werner Horn (Mitbegründer des NZO) und Waltraud Dieler haben ein Buch veröffentlicht, das  erstmals einen Überblick über die in der Region vorkommenden Laufkäfer, Blatthornkäfer und Hirschkäfer bietet.

Nicht zuletzt wegen ihrer Kleinheit und Artenvielzahl bleibt das Wissen über die Insektenvorkommen den meisten Menschen weitgehend verborgen. Damit ist die Biodiversitätskrise und das Insektensterben für viele von uns nicht erfahrbar.

Den Lebensansprüchen der einzelnen Arten werden die in den letzten 35 Jahren aufgezeichneten Funde gegenübergestellt. Das Werk enthält allgemeine Ausführungen über die Verbreitung, Lebensweise, ökologische Bedeutung und die beobachteten Veränderungen in der Fauna dieser Käferfamilien. Einzelne Käferporträts und rund hundert exzellente Fotos (zumeist Makrofotos) machen das Buch (177 Seiten) nicht nur für Käferkundler sondern für viele Naturfreunde interessant. Preis 32,-- €.

Erhältlich bei:    Werner Horn, Erbach (Email: w-horn-erbach@t-online.de)
                            Waltraud Dieler, Brensbach-Wallbach (Email: w-dieler@t-online.de)
                            M&K Satz-, Druck- und Verlags-GmbH, Michelstadt-Steinbach (Email: M-K-Satz-Druck@t-online.de)

 

Wir weisen auf ein ausführliches Portrait von Werner Horn (06.10.2022) hin - weiter unten auf dieser Seite.


15.02.2024 Besichtigung der Erweiterungsfläche des Moorglöckchenprojekts

Die in Aussicht genommene Erweiterungsfläche des Moorglöckchenprojekts wurde mit Vertreterinnen von Unterer Naturschutzbehörde, Landwirtschaftsverwaltung und Hessen-Forst besichtigt. Die finanzielle Förderung steht in Aussicht, das Projekt wurde von allen Beteiligten begrüßt.

Weitere Bilder gibt es hier.


26.12.2023 Zum alten&neuen Jahr

mantis religiosa - Bild: w. Horn
mantis religiosa - Bild: w. Horn
Liebe Naturbegeisterte, liebe Mitstreitende und Unterstützende,

 

 

Es spitzt sich zu! Die Konflikte auf diesem Planeten, zwischen den Staaten, in der Gesellschaft nehmen in dem Maße zu, wie sich die Ressourcen verknappen. Das, was uns seit vielen Jahren prognostiziert wird, scheint auch in dieser Hinsicht wahr zu werden. Die Stimmung heizt sich auf, ähnlich den Temperaturen in der Atmosphäre und allmählich werden auch diejenigen nervös, die bislang das Thema Klimawandel und Biodiversitätskrise ausblenden konnten. Doch anstatt besonnen und überlegt die Maßnahmen umzusetzen, die wirklich helfen könnten, beginnt das Hauen und Stechen um den Erhalt des Gewohnten, das Festklammern an dem, was doch früher immer ,,geholfen" hat. 

 

Besinnung auf traditionelle Werte, das Ausgrenzen von dem, was einem fremd erscheint und was vielleicht ein Umdenken erfordern könnte. 

 

Doch im Kleinen, wie beispielsweise hier im Odenwald, geschehen auch ganz wunderbare Dinge! So schreiten die Planungen für ein paar neue Naturschutzgebiete im Odenwald hoffnungsvoll voran! 

 

Der LPV hat seine Arbeit aufgenommen. Hessen-Mobil und die Verkehrsbehörde suchen das Gespräch mit uns, um den Amphibienschutz entlang der Straßen zu verbessern. Das Interesse von Bündnis90/Die Grünen im Odenwaldkreis an einem sachlichen Umgang mit dem Thema Wolf hat zu einer tollen Info-Veranstaltung geführt. Naturschutzprojekte, wie die Wiederherstellung der Natursteinmauern am Breuberger Burgberg, wurden mit fast 50.000 € vom Land gefördert. Die Stadt Michelstadt hat sich nach langen Verhandlungen dazu entschieden, den für unsere Region einzigartigen Naturraum Gräsig gemeinsam mit uns zu schützen und zu entwickeln. Beim Moorglöckchenprojekt konnte die Pflege der Fläche verbessert werden und die Chancen stehen gut, die Projektflächen zu erweitern. 

 

Eines unserer Kernthemen, die Entwicklung naturnaher Auen und ökologischer Hochwasserschutz, bekommen immer tatkräftige Unterstützung durch den Biber. Er renaturiert immer mehr Gewässerabschnitte im Odenwaldkreis und trägt damit zu einem hohen Anstieg der Artenvielfalt in diesen Bereichen bei. Er lockt damit Arten in den Odenwald, die hier lange nicht mehr zu beobachten waren. 

 

 

Ein großer Strom hat immer eine mächtige Wucht, die alles mitreißen und einebnen kann, und doch reicht manchmal ein Stein, der das Wasser umlenken kann, zu Wirbeln führt und der das Wasser dazu bringt, sich zu beruhigen und still zu stehen. Viele Steine können den Strom sogar ganz umlenken und ihm mit der Zeit eine andere Richtung geben, sie können ihn beleben und vielfältig umgestalten.

 

 

Lasst uns also weiterhin diese Steine sein! Lassen wir uns nicht entmutigen durch den Blick auf die mächtige Strömung, sondern lasst uns lernen, die Chancen darin zu erkennen! Lasst uns mehr Steine werden, denn die Vielfalt braucht mehr Gewicht!

 

 

Damit wünscht der Vorstand des NZO euch und euren Lieben  für das neue Jahr vor allem Gesundheit sowie Energie und Tatendrang, aber auch wunderbare Naturerlebnisse!

 


23.11.2023 Pflege der Moorglöckchenfläche

Bild: H. Hoppe
Bild: H. Hoppe

Bei kühlem Herbstwetter wurde der Graben, an dessen Rändern das Moorglöckchen wohnt, mit dem Freischneider bearbeitet.

 

 


13.11.2023 Der Biber im Odenwaldkreis

Am 21.Nov. um 19:00 Uhr wird Herr Götz-Heimberger vom Bibermanagement  Südhessen (RP) in der Reichenberghalle (Sitzungssaal) einen Vortrag über den Biber halten.

 

Im Mittelpunkt sollen vor allem die positiven Auswirkungen stehen, die durch die Ansiedlung des Bibers an unseren Gewässern entstehen, auch Ökosystemleistung genannt. 

In den vergangenen Jahren hat sich der Biber immer weiter im Odenwald ausgebreitet. Mittlerweile erreicht er auch die Oberläufe der Gewässer, wie jüngst in Laudenau, wo ein junger Biber sich im Laudenauer Bach ein kleines Revier aufgebaut hat. Meist hört man ja von den Problemen, die diese Tiere durch die Gestaltung ihres Lebensraums im Bereich unserer Infrastruktur und unserem Besitz verursachen. Viel zu selten stehen die positiven Effekte wie die Wasserrückhaltung in der Landschaft, Hochwasserschutz und der Anstieg der Artenvielfalt im Fokus.

 


18.10.2023 Helfer für AG-Fledermaus-Teilnahme an den Reichelsheimer Märchentagen gesucht

Die Märchen- und Sagentage in Reichelsheim finden  am Wochenende des 28./29. Oktober statt.

Die AG-Fledermausschutz wird wieder ihre "mittelalterliche Seite" präsentieren. Wer noch nicht dabei war, kann gerne per email nähere Details bei mir abfragen.

Am Freitag, den 27.10. bauen wir das Zelt auf,

am Samstag den 28.10. wird bis 10:30 Uhr die Inneneinrichtung hergestellt.

Marktbetrieb am Samstag von 11.00-21.00 Uhr, am Sonntag von 11.00-19.00 Uhr.

Danach bauen wir ab.
Wer uns beim Auf- oder Abbau helfen möchte - ggf. auch bei der Transportlogistik - oder sich gerne in die mittelalterliche Welt begibt und dabei etwas für die Fledermäuse tun möchte, meldet sich für die weitere Planung bitte bis spätestens Dienstag, den 24.10.. Bitte nicht vergessen anzugeben, wobei und wann die Unterstützung möglich wäre. Ich melde mich dann umgehend zur Abstimmung der Details.


28.09.2023 NZO erhält Auftrag zur Entwicklung des Projekts 'Gräsig' in Michelstadt

Foto: Dr. A. Kunz
Foto: Dr. A. Kunz

Die Stadt Michelstadt wird gemeinsam mit dem NZO ein Konzept für die künftige Nutzung und Pflege des Gräsighangs erstellen. Die zugehörige Absichtserklärung wurde in diesen Tagen an das NZO übersandt.

Damit geht ein lang gehegter Wunsch der Umweltverbände in Erfüllung, die wertvollen Naturbestände östlich der Siedlungsfläche mittel und langfristig besser zu schützen und eine nachhaltige Nutzung auf Dauer zu sichern.

 

Details stehen hier.

 


16.09.2023 Exkursion der Insekten-AG nach Hergershausen

Große Heidelibelle - Foto: W. Dieler
Große Heidelibelle - Foto: W. Dieler

Eine Sommer-Exkursion bei großer Hitze in die Hergershäuser Wiesen brachte trotzdem gute und vielfältige Beobachtungen. Welche das waren steht hier.


16.08.2023 Exkursion der Insekten-AG zum Eutergrund bei Bullau

Blaue Federlibelle - Foto: W. Dieler
Blaue Federlibelle - Foto: W. Dieler

Die AG-Insekten führte am 10.08.2023 eine Exkursion in den Eutergrund bei Bullau durch. Es konnte wieder eine Vielzahl von Arten gefunden und bestimmt werden.

Welche es im Einzelnen waren steht hier.


30.07.2023 NZO beteiligt sich bei Ferienspielen in Bad König

 

Am 24. Juli zogen 40 Kinder aus Bad König aus, um den Wald als Lebensort näher kennenzulernen.

Unter der Leitung von Martin Wirl, dem Revierförster vom Hainhaus und Kai Teubner, vom Naturschutzzentrum in Kimbach, sammelten die Kinder Äste und Blätter der wichtigsten Baumarten des heimischen Waldes. Während der Wanderung vom Forsthaus zurück nach Kimbach erläuterte Förster Wirl die Merkmale zum Erkennen der Bäume und gab weitere Informationen zum Wald im Allgemeinen.

 Am Nachmittag widmeten sich die Kinder unter Anleitung von Kai Teubner der künstlerischen Umsetzung ihrer Erlebnisse im Wald mithilfe von Stiften und Papier. Einige Mutige stellten anschließend ihre Zeichnungen und Bilder der Kinderrunde vor.

 


28.07.2023 NZO mit eigener Stromproduktion

Auf der Garage des Stiftungshauses wurde im Februar 2023 die erste Steckersolaranlage aufgebaut. Ein Solarkollektor mit 400W Leistung wird künftig den Strombezug des Hauses durch selbsterzeugten Strom ergänzen.

Die Anlage wurde über die Odenwälder Initiative ErMi-solar bezogen, die Sammelbestellungen für diese Technik organisiert.

Im Juli hat der BUND-Odenwald seine Demonstrationsanlage dazugestellt. Damit verdoppelt sich die mögliche Stromversorgung des NZO auf ca 800kWh pro Jahr.


17.05.2023 Exkursion der Insekten-AG

Die AG konnte bei ihrer Exkursion in Beerfurth 35 Insekten und 1 Spinne sichten und bestimmen ...mehr

Eine seltene Beobachtung eines aussergewöhnlichen Tieres gelang mit dem kleinen Bombardierkäfer, der seinen Namen tatsächlich verdient.


09.03.2023 Kartierexkursionen im Odenwald

 

Botanische Exkursionen der Regionalgruppe Kurpfalz-Odenwald-Südhessen in der Saison 2023 werden angeboten. Geeignet für Anfänger und Menschen mit Kartiererfahrung. ...mehr


09.03.2023 Aktuelles zu Fledermäusen

Die AG Fledermausschutz plant mehrere Aktivitäten - die Details stehen hier.



21.02.2023 Pflege der Moorglöckchenfläche

Bei schönstem Spätwinterwetter wurde der Graben, an dessen Rändern das Moorglöckchen wohnt, mit dem Freischneider bearbeitet. Die Vegetation ist noch nicht gestartet, allerdings hatten einige Binsen die Winterruhe schon beendet.

Jetzt sind die Startchancen für unsere besondere Pflanze wesentlich besser.


28.12.2022 Heckenumbau am NZO-Grundstück im Karlsgarten

Auf einem ziemlich steilen Geländeknick wurde vor Jahren eine Thujahecke angepflanzt, die mittlerweile zu einem dichten Raumtrenner angewachsen war. Wir haben vor, die Hecke abschnittsweise umzugestalten. Dazu wurden durch 5 Helfer:innen und einen strengen Hund drei etwa 5 bis 7m lange Heckenstücke gekappt.

 

Hier gehts zum Bericht mit mehr Bildern.


07.12.2022 Biotop des efeublättrigen Moorglöckchens wird gepflegt

Der in Hessen vorletzte Standort wird durch Mitglieder des NZO-Teams unter fachkundiger Anleitung durch Dr. Markus Sonnberger gepflegt.

 

Hier gehts zum Bericht mit mehr Bildern.


06.10.2022 Interview mit Werner Horn

Der langjährige Vorsitzende des NZO-Vorstands - Werner Horn - spricht über seinen Werdegang als Käferkundler und über seine Befunde im Odenwald.

 

Hier geht's zum Interview - Sie verlassen damit die Seite des NZO.


29.09.2022 Michael Reinersch Vortrag: 'Der Baum im urbanen Umfeld'

  • Klimabäume
  • Baumschutz
  • Baumschädigungen durch Schnittmaßnahmen
  • Wann muss ein Baum gefällt werden?
  • Verkehrssicherungspflicht
  • Baumerhaltende Maßnahmen

29.09.2022 um 19.00 Uhr im Berghof, Forststraße 44, in Reichelsheim-Erzbach

 


25.09.2022 17. Odenwälder Streuobsttag

 

Am Sonntag, den 25. September findet in der Pudermühle in Nieder-Kinzig von 11:00 bis 17:30 Uhr erneut ein Streuobsttag statt. Veranstalter sind die NABU-Ortsgruppe Nieder-Kinzig und das Naturschutzzentrum Odenwald.

zum Bericht

 


31.08.22 Angelika Bonin-Schmidt: Vortrag 'Teiche und Trockenmauern im naturnahen Garten'

 

Die Aktion des BUND „Vorgärten beleben statt mit Steinen verwüsten“ wurde fortgesetzt. Diesmal widmen wir uns den Ökosystemen Teich und Trockenmauer. Etwa 20 Personen folgten der Einladung des BUND ins Naturschutzzentrum.

 

zum Bericht

 

 


28.07.2022 NZO beteiligt sich an den Ferienspielen Bad König

Im Rahmen der Ferienspiele der Stadt Bad König, führte das Naturschutzzentrum des Odenwaldes (NZO) unter der fachlichen Leitung von Kai Teubner einen „ökologischen Spaziergang“ mit 27 Kindern durch.

... mehr lesen


06.07.2022 Leuchtabend am Galgenberg in Michelstadt 21:30-23:45 Uhr

Der Leuchtabend mit 10 Teilnehmern auf einer Streuobstwiese am Galgenberg bei Michelstadt war mit 13 - 15 ° zu kühl, um viele Arten anzulocken.

... mehr lesen

 


03.06.2022 Exkursion der Arbeitsgruppe 'Insektenschutz' am 21.05.2022 nach Rothenberg

Im südlichen Odenwald konnten noch vor 15 Jahren Nester der Waldameisen gefunden werden, die über 2m hoch waren. Die Exkursion führte auch an die damaligen Standorte .... mehr lesen


05.04.2022 Angelika Bonin-Schmidt: Vortrag 'Naturnahes Gärtnern'

Der Vortrag der Landschaftsplanerin stand unter dem Motto 'Gärten für das Leben' und brachte dem Publikum die Thematik des Gärtnerns mit der Natur nahe.

Hier gehts zur

 - Pressemitteilung des BUND Odenwald.

 - Firmenseite des Betriebs Jürgen Schmidt in Weiten-Gesäß

 - Verein 'Naturgarten e.V.'


02.04.2022 Jahresversammlung des Stiftungsbeirats

Die jährliche Versammlung des Stiftungsbeirats des NZO fand am 31.03.22 im Haus der Stiftung statt. 10 der 15 Mitglieder des Beirats, der Vorstand sowie der Ehrenvorsitzende Werner Horn waren anwesend. Stadtrat Bernhard Geist überbrachte die Grüße der Stadt Bad König. Die umfangreiche Tätigkeit im vergangenen Jahr wurde im Detail vorgetragen und die Jahresrechnung entgegengenommen. Dem Vorstand wurde einstimmig die Entlastung für die Arbeit erteilt.

...mehr lesen.


30.03.2022 Wegeränder - Vielfalt in Gefahr

Die Bedeutung landwirtschaftlicher Wege - insbesondere ihrer begrünten Randstreifen - wurde lange Zeit nicht gesehen. Hier galt und gilt vielerorts noch heute die Forderung 'sauber und pflegeleicht muss es sein'.

 

Für die Artenvielfalt stellen die Wegeränder jedoch einen Rückzugsraum dar, der zu verschwinden droht. Das NZO setzt sich für eine angepasste Pflege und den Erhalt dieses Netzwerks des Lebens im Odenwaldkreis ein. Das Bild zeigt die Artenzahlen, die 2004 in Nordrhein-Westfalen auf Säumen gefunden wurden.

Der neugegründete Landschaftspflegeverband Odenwaldkreis wird sich auch um dieses Thema kümmern müssen.

 

 

Den heutigen Wissensstand und ein gutes Beispiel kann man hier nachlesen:

 

S. 10: Wege in der Landschaft

 

S. 16: Wegrainmanagement

 

 


11.03.2022 Gründung des Landschaftspflegeverbands Odenwaldkreis

Am 10.03.2022 fand die Gründungsversammlung für den Landschaftspflegeverband Odenwaldkreis statt. Alle 12 Gemeinden des Kreises, 7 Vertreterinnen von Land- und Forstwirtschaft sowie 8 Vereinigungen des Naturschutzes gehören dem Verein an. 18 Monate nachdem die Landesregierung ihre Förderrichtlinie veröffentlicht hat, kommt es damit endlich auch im Odenwaldkreis zu einer neuen Struktur der Landschaftspflege. Das NZO entsendet seine Vorsitzende Prof. Kerstin Schultz in die Mitgliederversammlung und seinen  Beiratsvorsitzenden Kai Teubner in den Fachbeirat.  Bernhard Saul, Mitglied im Stiftungsbeirat des NZO, wird  auch dem  Vorstand des Landschaftspflegeverbands angehören.


07.02.2022 Aufruf zur Mithilfe bei der Amphibienrettung 2022

Der NABU-Odenwaldkreis organisiert wieder die Rettungsaktionen zur Frühjahrswanderung von Kröten, Molchen und Salamandern.

Die  BUND-Jugendgruppe Erbach veranstaltet parallel dazu am 19.02.22 eine Müllsammelaktion an der B47, wo danach der Krötenzaun aufgebaut werden soll.


20.01.2022 Das große Artensterben – Was wissen wir und was müssen wir tun?

Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese, Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, hat am 20.01.2022 zum Thema einen online-Vortrag (ca 70 min) gehalten.

https://www.senckenberg-foerderverein.de/2022/01/20/das-gro%C3%9Fe-artensterben-was-wissen-wir-und-was-m%C3%BCssen-wir-tun/

Der Vortrag beginnt bei Minute 3.


11.12.21

Biotoppflege der Moorglöckchenfläche


10.12.21

Der langjährige Geschäftsführer des Naturschutzbeirats des Odenwaldkreises - Mag.sc. Ralf Klein - wurde aus seiner Funktion verabschiedet.

 

Hier steht seine Würdigung.